Link verschicken   Drucken
 

360°-Volleyball und Ping-Pong mit Köpfchen an der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Aachen

20.11.2018

Erstes Sporthelfer-Forum am 14.11.2018 in der Städteregion Aachen begeistert mit Trendsportarten die jungen Ehrenamtler.

 

Großer Jubel drang am Mittwochmorgen aus der Sporthalle der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Aachen als der Weltmeister im Kopfballtischtennis, Cornelius Döll, sein ganzes Können zur Schau stellte. Anlass dazu war das 1. Sporthelfer-Forum in der Städteregion Aachen zu dem Rund 90 Schüler und 25 Lehrer aus Aachen, Baesweiler, Würselen, Bergheim, Euskirchen, Langerwehe, Erftstadt, Herzogenrath und sogar Köln angereist sind.

Nach der Begrüßung durch Claudia Mörl (Stadtsportbund Aachen), und Verena Müller-Hennes (RegioSportBund Aachen), ergriff Dezernent Markus Terodde von der Städteregion Aachen das Wort und berichtete von seinen eigenen Erfahrungen im ehrenamtlichen Sport. Auch Herr Hartwig Hillebrand, Schulleiter der Heinrich-Heine-Gesamtschule, und Frau Heidi Zimmermann von der STAWAG – Stadtwerke Aachen AG ließen es sich nicht nehmen einige motivierende Worte an die Sporthelfer zu richten.

In einer anschließenden Interviewrunde, die von Lena Wagner von der Sportjugend des RegioSportBundes geleitetet wurde, berichteten Jan Menzler, Stipendiat “Junges Ehrenamt im Sport” des Regiosportbundes sowie Cornelius Döll, Headis-Weltmeister, und sein Kollege Arne Murach von ihrem eigenen Werdegang im Sport, bevor die Headis-Profis eine Kostprobe ihres Könnens zur Schau stellten.

Genau diese Mischung stand dann auch im weiteren Verlauf der Veranstaltung im Vordergrund: Schülern, die sich in Schule und Verein ehrenamtlich als Sporthelfer engagieren, die Möglichkeit zu geben, neue Sportarten kennen zu lernen. Voller Vorfreude begaben sich die sportbegeisterten Jugendlichen daher anschließend zu ihren Workshops. Geschulte Referenten aus Spikeball, Rollstuhlbasketball, Headis, HipHop, Parkour und dem Tanzprogramm „Bühne frei“ vermittelten den Schülern in der kommenden Stunde die Grundlagen ihrer Sportart, damit die Sporthelfer auch an ihrer Schule oder in ihrem Verein das Neu erlernte integrieren können.

Nach dem Mittagessen folgte der theoretische Teil des Tages. Reflexion hieß das Stichwort und fasste die Erfahrungen der Schüler im Sporthelfer-Programm ins Auge. Vorzüge und

Schwierigkeiten des Ehrenamtlerdaseins wurden heiß diskutiert und der ein oder andere Lösungsansatz konnte gefunden werden.

Auch die Lehrer kamen bei der Veranstaltung nicht zu kurz. Während ihre Schüler das praktische und theoretische Programm in vollen Zügen genossen, konnten sich die Lehrer im Lehrercafé austauschen und hatten die Möglichkeit in einem Entspannungs-Workshop die Seele baumeln zu lassen.

Am Nachmittag ging es dann in zwei weiteren Workshop-Phasen wieder sportlich hoch her bevor sich die Veranstalter gegen 16:00 Uhr von vielen erschöpften, aber vor allem glücklichen Gesichtern verabschieden konnten.

 

Die Organisatoren der Veranstaltung, der RegioSportBund Aachen e.V. und der Stadtsportbund Aachen e.V. freuten sich über die begeisterte Teilnahme und den regen Austausch. „Das wird

auf jeden Fall nicht das letzte Sporthelfer-Forum in Aachen bleiben“ freut sich Claudia Mörl vom Stadtsportbund Aachen. Und auch Verena Müller-Hennes meint „Es war für uns eine tolle Erfahrung, zu sehen, dass es doch noch so viele begeisterte junge Ehrenamtler im Sport gibt. Das gibt Hoffnung für die Zukunft des Sports in der Städteregion“.

 

In der StädteRegion Aachen gibt es zurzeit 12 Sporthelfer-Schulen. Bereits seit vielen Jahren werden an den Schulen im Regierungsbezirk Köln Schüler durch qualifizierte Lehrkräfte zu Sporthelfern ausgebildet. Diese Jugendlichen sind nach entsprechendem Abschluss in der Lage, Bewegungsangebote an ihrer Schule wie auch im Verein mitzugestalten.

Die Sporthelferausbildung wird von der Bezirksregierung Köln unterstützt und findet in Zusammenarbeit mit den Beraterinnen und Beratern im Schulsport statt. Durch die Sponsoren AOK Rheinland/Hamburg und der STAWAG wurden die Kinder im Laufe des Tages mit ausreichend Wasser und Obst versorgt. Die Telekom sponserte mit ihrem Programm „Neue Sporterfahrung“ den Rollstuhlbasketball-Workshop.

Schulen aus Aachen oder der StädteRegion, die Interesse an der Sporthelfer-Ausbildung haben, können sich bei der Sportjugend des Stadtsportbundes Aachen (Claudia Mörl - Tel. 0241/47579534 - claudia.moerl@sportinaachen.de) und bei der Sportjugend des RegioSportBundes (Stephan Mayer - Tel. 02403/7497063 - stephan.mayer@regiosportbund-aachen.de) über die Ausbildung informieren.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 360°-Volleyball und Ping-Pong mit Köpfchen an der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Aachen

 

Nächste Veranstaltungen:

09.03.2019 bis 10.03.2019
 
09.03.2019
 
16.03.2019 bis 17.03.2019