Link verschicken   Drucken
 

Das Sportabzeichen zum 57. Mal abgelegt

22.09.2019

Sportbegeisterte treffen sich zum „Tag des deutschen Sportabzeichens“ beim SV Germania Dürwiss, um ihre Fitness zu testen.

 

Vieles ist im Wandel, manches hat Bestand. Die inzwischen 107-jährige Tradition des Deutschen Sportabzeichens hat Bestand, weil sie sich wandelt. Inzwischen gehören Disziplinen aus der Leichtathletik, dem Schwimmen, Turnen und dem Radsport zum Gesamtpaket, das individuelle Anforderungen an Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmfertigkeit der Sportabzeichen-Anwärter aller Altersklassen stellt.

Natürlich lebt das Deutsche Sportabzeichen auch von Veteranen, die die Begeisterung für den Sport an die nächsten Generationen weitergeben. Am Samstag wurde nun während des vom SV Germania Dürwiß ausgerichteten „Tag des Sportabzeichens“ zwei dieser Urgesteine eine besondere Ehre zuteil. Maria Voß und Rainer Wick nahmen aus den Händen von Petra Minten, Sportabzeichen-Beauftragte des in Eschweiler beheimateten Regiosportbundes Aachen, in Form von Urkunden Auszeichnungen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) entgegen.

 

Maria Voß, die am Samstag ihren 63. Geburtstag im Sportpark am See feierte und seit 53 Jahren Germania-Mitglied ist, fungiert seit 40 Jahren als Prüferin und hat als aktive Sportlerin das Deutsche Sportabzeichen bisher 33 Mal abgelegt. Rainer Wick bringt es als Athlet auf 57 Sportabzeichen und blickt auf 53-jährige Tätigkeit als Prüfer zurück.

 

So auch am Samstag, als er unter anderem die 16-jährige Joy Christopher, die als kleinwüchsiger Mensch auf sie zugeschnittene Anforderungen erfüllen musste und unter anderem beim Schleuderball, im Weitsprung aus dem Stand sowie beim Sprint ihre Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellte, zum Deutschen Sportabzeichen in Silber führte.

Maria Voß und Petra Minten unterstrichen übereinstimmend, dass das Engagement in den Schulen eine große Rolle spiele, wie sehr das Ablegen des Sportabzeichens in einer Stadt verankert sei. „Wir beim SV Germania bieten von Mai bis September an jedem ersten Freitag des Monats Sportlern an, sich den Anforderungen zu stellen“, so Maria Voß, die sich vor allem Kindergartenkindern sowie Grundschülerinnen und -schülern widmet.

Im vorgerückten Alter

Dass aber auch Sportler im etwas vorgerückten Alter ihr Debüt in Sachen Sportabzeichen geben können, stellte am Samstag unter anderem der 59-jährige Indestädter Franz-Georg Hoettgen unter Beweis: Der seit fünf Jahrzehnten aktive Judoka stellte sich mit einigen Vereinskameraden erstmals seit seiner Bundeswehrzeit der Herausforderung und wurde mit „Gold“ belohnt. „Ausgangspunkt war, einen Ausgleich zum Judosport zu finden und zu schauen, wo wir in anderen Disziplinen liegen. Vor zwei Wochen habe ich die Schwimmprüfungen abgelegt und dann vom Tag des Sportabzeichens in Dürwiß erfahren“, so Franz-Georg Hoettgen, der nun „dranbleiben“ möchte. „Der Ehrgeiz ist geweckt“, betont der Gold-Absolvent. Die Tradition des Deutschen Sportabzeichens dürfte also auch in der schnelllebigen Gegenwart eine Zukunft haben.

 

Foto: Aktionstag 2019 in Eschweiler

 

Nächste Veranstaltungen:

23.11.2019 bis 24.11.2019 - 09:00 Uhr
 
23.11.2019 - 09:00 Uhr
 
07.12.2019 - 09:00 Uhr