Startseite Bannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ehrenamt junger Menschen im Sport wird gefördert

23. 02. 2021

Städteregion. Drei Ehrenamtlerinnen bzw. Ehrenamtler wurden jetzt mit dem Stipendium „Junges Ehrenamt im Sport 2021“ ausgezeichnet. Dieses Stipendium verleiht die Sportjugend im RegioSportBund Aachen e.V. (RSB Aachen) jungen Menschen, die sich im organisierten Sport ehrenamtlich engagieren. So können sich die ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten neben Ausbildung, Studium oder weiterführender Schule auch auf ihr Engagement im Ehrenamt konzentrieren und es weiterhin ausüben. Das Prinzip soll sein „Stipendium statt Nebenjob“ und „Anerkennung der ehrenamtlichen Leistung“. Die Stipendiaten werden kontinuierlich durch die Sportjugend im RSB Aachen begleitet und führen jeweils ein eigenes Projekt durch.

 

Digitale Vergabe

Aufgrund der Covid-19 Pandemie war eine feierliche Übergabe der Urkunden im gewohnten Rahmen in diesem Jahr nicht möglich. Den Verantwortlichen war es dennoch wichtig, den Jugendlichen zu Ehren zumindest eine digitale Vergabefeier zu veranstalten. Nach seinen einleitenden Worten, begrüßte Arne Schön, 1. Vorsitzender Sportjugend im RSB Aachen, den Städteregionsrat, Dr. Tim Grüttemeier, und den Präsidenten des RegioSportBundes, Günter Kuckelkorn. Die Sportjugend und der RSB Aachen freuten sich ganz besonders über die Teilnahme des Städteregionsrates an der digitalen Konferenz. Dieser gratulierte den StipendiatInnen im Namen der Städteregion und bedankte sich bei allen Beteiligten für die Organisation.

Grüttemeier stellte in seinem Grußwort die Bedeutung des Stipendiums besonders heraus. Die Städteregion Aachen hat dieses „Stipendium für Junges Ehrenamt im Sport“ ins Leben gerufen, um den jungen Menschen einen Ansporn zu geben, sich ehrenamtlich im Sport- und Bewegungsbereich zu engagieren.

 

Ohne Ehrenamt geht´s nicht

Günter Kuckelkorn sprach neben seinen Dankesworten eine Bitte an die Anwesenden aus: „Werben Sie für das Ehrenamt!“. Ihm liegt es am Herzen, das Ehrenamt in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und dadurch mehr Menschen dazu zu motivieren, sich freiwillig zu engagieren. Denn nur durch das Ehrenamt kann gerade für Kinder und Jugendliche eine optimale Förderung im Sport gewährleistet werden. Nachdem Dr. Martin Lipinski, stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend im RegioSportBund Aachen, die Arbeit der Sportjugend und diverse vorangegangene Projekte skizzierte, kam im Anschluss Sebastian Püttgen, Stipendiat aus 2020 zu Wort, um sein erfolgreiches Projekt „Sportabzeichentag in Stolberg“ im Rahmen des Stipendiums vorzustellen, welches aufgrund der vielen positiven Resonanzen in diesem Jahr wiederholt werden soll.

 

Wer wurde in diesem Jahr mit dem Stipendium „Junges Ehrenamt im Sport“ ausgezeichnet?

 

Laila Tello: Laila ist bereits seit mehreren Jahren im Verein „TABALiNGO Sport & Kultur integrativ e.V.“ aktiv. Hier setzt Sie sich unter anderem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit ein. Ebenso übernimmt sie als Betreuerin bei Ferienfahrten eine große Verantwortung. Laila setzte sich schon von Beginn an für Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung ein und möchte ihnen auf diese Weise ein individuell auf ihre Bedürfnisse angepasstes Sportangebot ermöglichen. Durch ihre ehrenamtliche Arbeit verbindet sie mehrere persönliche Interessen gleichzeitig: den Sport aber auch die Liebe zum sozialen Engagement. Durch die finanzielle Unterstützung im Rahmen des Stipendiums kann Laila die Stunden ihres Nebenjobs reduzieren und sich dieses Jahr mit einem höheren Zeitaufwand dem Ehrenamt widmen.

 

Laurin Melms: Als Mitglied des TV Roetgen 1894 e.V. ist auch er bereits seit vielen Jahren ehrenamtlich im Sport aktiv. Neben seiner Tätigkeit als Ressortleiter „Verwaltung und Vereinsentwicklung“ sowie sportlicher Leiter in der Handballjugend, engagiert er sich als Trainer der mC- und mB-Jugend. Seine Motivation, sich ehrenamtlich im Sport zu engagieren, reicht von den aus sportlicher Sicht schönen Momenten mit seinen Teams Siege zu erringen, bis hin zu den strahlenden Augen der Teilnehmer/innen nach einer erfolgreich organisierten Veranstaltung. Für Laurin steht der TV Roetgen an erster Stelle. Durch die Auslastung aufgrund eines dualen Studiums sowie der ehrenamtlichen Arbeit im Verein, bleibt kaum Zeit einen Nebenjob auszuüben. Die finanzielle Unterstützung ist somit auch für ihn eine ideale Chance sein Ehrenamt weiter in diesem Maße umzusetzen und ggf. sogar auszubauen.

 

Marc Troll: Hauptsächlich kümmert sich Marc beim TC Blau-Weiss Stolberg 1932 e.V. um die Pflege der IT-Systeme des Vereins, doch auch bei Vereinsveranstaltungen unterstützt er tatkräftig. Viele Jahre engagierte er sich zudem im Jugendbereich des Vereins. Durch sein Informatikstudium bringt Marc Troll kompetentes Wissen im Bereich der IT mit in den TC Blau-Weiss Stolberg 1932 e.V.. Durch seine Arbeit unterstützt er die zunehmend wichtigere Digitalisierung, beispielsweise durch ein Buchungssystem zur Rückverfolgbarkeit und Vermeidung langer Warteschlangen auf der Anlage. Da sein Studium und die ehrenamtliche Arbeit in seinem Verein auch ihn voll auslastet, freut Marc sich über die monatliche finanzielle Unterstützung im Rahmen des Stipendiums. (red)

 

Bild zur Meldung: TeilnehmerInnen der digitalen Stipendienübergabe (Foto: Sportjugend RSB Aachen/Martin Lipinski)

 

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden